Montag, 2. Oktober 2006

Peter Stamm in Darmstadt (Oktober 2006)

Rückwärts zur Sonne
Ausblick. Peter Stamm liest am Mittwoch in Darmstadt aus seinem neuen Roman


Peter Stamm schläft in diesen Wochen selten in dem Bett ein, in dem er morgens aufgewacht ist. Seitdem sein neues Buch „An einem Tag wie diesem“ (Fischer-Verlag, Frankfurt, 208 Seiten, 17.90 Euro) erschienen ist, führt ihn seine Lesereise fast täglich in eine andere Stadt: Zürich, Essen, Düsseldorf, Frankfurt und am Mittwoch (4.) Darmstadt. In einer seiner älteren Geschichten heißt es lakonisch: „Alle Menschen sind irgendwohin unterwegs, sogar die Kranken, sogar die Toten.“

Sterbenslangweilig sind seine Lesungen keineswegs. Erst recht nicht mit einem Antihelden wie dem aus Stamms neuem Roman, dem in Paris lebenden Deutschlehrer Andreas. Dieser nimmt „An einem Tag wie diesem“ die unheilvolle Diagnose seines Arztes zum Anlass, um sein aufgeschobenes Leben nachzuholen. Dazu macht er sich zuallererst auf den Weg zu seiner Jugendliebe – also im Rückwärtsgang der Sonne entgegen.

Und während die Vergangenheit mit goldenem Pinsel malt, verstärkt der Schweizer Autor die melancholische Grundstimmung in seiner Erzählung mit der unaufgeregten Art seines Vortragens. Stamm liest deutlich, achtet auf Punkt und Komma, und übergeht stur die Pointen im eigenen Text. Keine künstlichen Pausen, kein Laut oder Leise. Selbst die erotischen Passagen trägt dieser Autor mit der Präzision eines Uhrwerks vor.

Im Gespräch versichert Stamm, Lesungen seien für ihn mehr als Werbeveranstaltung mit Signierservice: „Musiker bekommen bei ihren Live-Auftritten sofort die Wirkung ihrer Stücke zu spüren. Auch Schriftsteller sind neugierig zu erfahren, was ihre Texte beim Leser auslösen.“

Peter Stamm liest am Mittwoch, (4.) um 19.30 Uhr in der Darmstädter Stadtkirche.

Text: Nikolaos G e o r g a k i s

Erschienen am 2.10.2006, im "Darmstädter Echo"

Keine Kommentare: